Projektübersicht

Die Projekte gliedern sich in insgesamt fünf Kategorien, die der unterschiedlichen Gewichtung und den räumlichen und zeitlichen Grundlagen Rechnung tragen:

Städtebauliche Schlüsselprojekte

stehen in der Hierarchie der Projekte des Stadtumbaus und in den im Prozessverlauf des Handlungskonzeptes geführten Diskussionen an oberster Stelle. Sie sind gewissermaßen die “Flaggschiffe” des Handlungskonzeptes. Sie wirken in ihrer Thematik über die Verbandsgrenzen hinweg bis in die Region und haben, was die Dringlichkeit der Umsetzung angeht, oberste Priorität. Im räumlichen Gefüge der Kernorte liegen sie an exponierter Stelle und stehen im Fokus der Öffentlichkeit. Die Projekte greifen die Ziele des Stadtumbauprogrammes in exemplarischer Weise auf.

Städtebauliche Impulsprojekte
zielen darauf ab, den “Kraftstrom” innerhalb der Kernorte wieder in Schwung zu bringen, der momentan aufgrund städtebaulicher Defizite gestört ist. Sie zielen auf eine substanzielle Verbesserung der Lebensqualität in den Orten und können bis ins Verbandsgebiet hinein wirksam sein. Die städtebaulichen Impulsprojekte besetzen in den Orten wichtige städtebauliche Schnittstellen. Vom zeitlichen Umfang sind die Projekte eher auf eine langfristige Umsetzung angelegt. Sie greifen die Ziele des Stadtumbaus in vollem Umfang auf.

Imagebildende Projekte
sind für die Entwicklung einer ortsspezifischen Identität von großer Bedeutung. Sie bilden die Grundlage eines feinmaschigen Netzes an Projekten, die die Orte unverwechselbar machen oder für eine weitere Entwicklung qualifizieren. Die Maßnahmen sind räumlich verortbar, liegen aber nicht in den Kernorten, sondern bilden ein Netz über das gesamte Verbandsgebiet. Sie greifen die Ziele des Stadtumbaus in unterschiedlicher Gewichtung auf.

Netzwerkprojekte
sind räumlich nicht verortbar, sondern werden getragen durch die jetzt schon zahlreichen Initiativen und das Engagement der Protagonisten in der Region. Gleichwohl benötigen sie eine räumliche Anlaufstelle, an der sie sich manifestieren können und in der “die Fäden zusammenlaufen”. Sie sind der “Kitt” der weiteren Entwicklung und aufgrund des notwendigen bürgerschaftlichen Engagements von hoher Bedeutung für den gesamten Stadtumbauprozess und die Identitätsentwicklung des Zweckverbandes. Die hierfür notwendigen Investitionen sind überschaubar, teilweise bedarf es nur einzelner “Initialzündungen” oder fachlicher Unterstützung.

Langfristige Umsetzung
Diese Projekte stellen das “Gedächtnis“ des Prozessverlaufs dar. In dieser Kategorie finden sich Projekte, deren Umsetzung zumindest kurz- und mittelfristig nur schwer realisierbar ist oder keine unmittelbare Priorität genießt. In der laufenden Entwicklung können sie aber durchaus eine Rolle spielen, falls sich Unterstützer oder Investoren finden, die diese Ideen mittragen wollen. Eine Stadtumbaurelevanz ist bei diesen Projekten nur teilweise gegeben.

 

 Öffnet die Projektübersicht

© 2003-2017 InKomZ